Acht wesentliche psychische Prozesse / Entscheidungen

 

Um die menschliche Psyche zu beschreiben, kann man Entscheidungen in den Mittelpunkt der Überlegungen rücken. Letztlich sind unsere Überzeugungen, unsere Schemata, unsere Glaubenssätze nichts anderes als in der Vergangenheit getroffene Entscheidungen, die sich im Laufe der Zeit als Charakter und Persönlichkeit manifestieren. Je häufiger wir dieselbe Entscheidung getroffen haben, desto tiefer die Gedächtnisspur, desto deutlicher unsere Persönlichkeit.

 

Ich mag diesen Blick auf die Persönlichkeit, macht er doch deutlich, dass unsere Persönlichkeit nicht zementiert ist. Wir können uns jeden Tag neu entscheiden. Mit jeder neuen Entscheidung nehmen wir bewusst Einfluss auf unser Verhalten und unsere Persönlichkeit. Wir sind nicht willenlos unserem Schicksal unterworfen. In meinem Coaching möchte ich vermitteln, dass es möglich ist, sich jeweils neu zu entscheiden und andere, neue Wege zu gehen. Für mich ist das ein ganz wesentliches Element des Coachings.

 

Neben Entscheidungen geht es immer um psychische Prozesse. Es lassen sich im Wesentlichen acht psychische Prozesse unterscheiden, in denen Entscheidungen eine wesentliche Rolle spielen:

 

  • Selbstverantwortung
  • Bewusstsein
  • Selbstwahrnehmung
  • Bedürfnisregulation
  • Akzeptanz / Bewältigung
  • Selbstausdruck
  • Resonanz
  • Verstehen

 

In meinem Coaching schaue ich bewusst auf diese acht psychischen Prozesse, um einen Coachee bei seinem Veränderungsprozess effektiv zu unterstützen. In jedem dieser psychischen Prozesse geht es um Entscheidungen. Was ich damit meine, will ich im Folgenden näher ausführen.

 

Die Prozesse im Einzelnen:

 

Selbstverantwortung

 

Nehme ich Einfluss oder nicht in meinem Leben? Wie aktiv oder passiv bin ich? Bin ich der Täter oder das Opfer? In wieweit übernehme ich für mein eigenes Leben Verantwortung? Das sind die wesentlichen Entscheidungen, die wir zu fällen haben, wenn es um unsere Selbstverantwortung geht. Im Coaching ist es bereits ein erster Schritt hin zur Lösung, wenn der Klient sich seiner Selbstverantwortung bewusst wird und diese anfängt wahrzunehmen.

 

Bewusstsein

 

Was weiß ich von mir? Wie reflektiert bin ich? Was will ich von mir wissen? Beim Thema Bewusstsein geht es sehr stark um die eigene Selbststeuerung. Wie bewusst oder unbewusst handle ich? Wie gut weiß ich über das Bescheid, was in mir vorgeht?

 

Selbstwahrnehmung

 

Was spüre ich an Emotionen, was spüre ich nicht? Nur wo ich Dinge wahrnehme, kann ich sie auch beeinflussen und steuern. Niemand will jedoch alles spüren. Deshalb wählen wir, wir entscheiden uns mehr oder weniger bewusst, was wir spüren wollen und was nicht. Prägnant ist unsere Wahrnehmung dann, wenn wir sie in Worte fassen können bzw. wenn sie mit einem Affekt einhergeht.

 

Häufig sprechen wir heute von Achtsamkeit. Wie achtsam bin ich im Umgang mit anderen und mit mir selbst? Wo halte ich mich mit meinen Gedanken im Wesentlichen auf: im hier und jetzt, in der Vergangenheit oder in der Zukunft?

 

Bedürfnisregulation

 

Was will ich? Was will ich nicht? Als Mensch muss ich laufend die eigenen Bedürfnisse (Bindung, Autonomie, Kontrolle, Lust, Sicherheit) regulieren. Welche dieser fünf grundlegenden Bedürfnisse möchte ich befriedigen, welche verdränge ich?

 

Habe ich einen guten Zugang zu meinen Bedürfnissen oder nicht? Wie bewusst ist mir meine Bedürftigkeit? Bedürfnisse sind ein wichtiges Signalsystem. Gute Bedürfnisregulation bedarf immer des Kontaktes mit der Umwelt.

 

In meinem Coaching schaue ich insbesondere darauf, welche Bedürfnisse beim Klienten „ungestillt“ sind, d.h. gegen welche Bedürfnisse hat sich der Coachee entschieden?

 

Akzeptanz / Bewältigung

 

In welcher Form bewerte ich? Akzeptiere ich mein eigenes Erleben bzw. die Anforderungen meines Partners? Nehme ich das Erlebte an und stehe zu meinen Erfahrungen?

 

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen den folgenden drei Bewältigungsstilen: sich abwenden, akzeptieren und sich unterordnen, dagegen ankämpfen. Für welchen Bewältigungsstil habe ich mich entschieden und was bedeutet das für mein Umfeld?

 

Selbstausdruck

 

Was von mir zeige ich, was zeige ich nicht? Ich kann wählen, welche Teile meiner Persönlichkeit ich in welcher Rolle nach außen kehre. Was drücke ich vielleicht körpersprachlich, nonverbal aus? Jeder drückt häufig viel mehr aus, als er es willentlich beabsichtigt. Im Mittelpunkt steht das Thema Authentizität. Wie authentisch bin ich, wie intensiv begebe ich mich in eine (z.B. berufliche) Rolle und was will ich von mir wirklich nach außen preisgeben? Was will ich schützen? All das sind mehr oder weniger bewusste Entscheidungen über unseren Selbstausdruck.

 

 

Resonanz

 

Auf welche Reize reagiere ich, worauf reagiere ich nicht? Wir alle können wählen, auf welche Reize wir reagieren. Welche Auslöser sind für uns entscheidend? Wir können nicht auf alles reagieren. Der damit zusammenhängende Auswahlprozess an Reizen ist uns nur teilweise bewusst. Wir alle entwickeln Gewohnheiten, auf welche Reize wir reagieren. Häufig wird bereits in der frühen Kindheit und Jugend ein bestimmtes Reiz-Reaktions-Schema angelegt, das wir in unserem weiteren Leben mit uns führen.

 

Im Coaching geht es häufig darum, sich bewusst gegen ein festgefahrenes Reiz-Reaktion-Schema, z.B. im Umgang mit Mitarbeitern bzw. Vorgesetzten zu entscheiden.

 

 

Verstehen

 

Was verstehe ich, was verstehe ich nicht? Ständig bin ich bemüht, mein Leben zu ordnen und mein eigenes Verhalten in einen größeren Zusammenhang zu bringen. Durch das Entwickeln von Kausalitäten und Zweck-Mittel-Relationen will ich meinem Handeln einen Sinn geben. Wir alle sind bestrebt, unser Verhalten im Nachgang der Ereignisse zu  verstehen.

 

Wie sehe ich mich und für welches Selbstbild entscheide ich mich?

 

Indem ich im Coaching diese acht psychischen Prozesse betrachte, lerne ich bereits eine Menge über mich und kann dieses Wissen nutzen, um meinem Leben eine neue Richtung zu geben. Als Coach schaue ich systematisch auf die Stärken meines Klienten und helfe ihm dabei, diese weiter auszubauen.

 

Mehr über meine Arbeit als Coach und meinen Coaching-Prozess erfahren Sie unter https://coaching-lauer.de/ueber-mich/meine-arbeitsweise/

 

 

Hans-Georg Lauer Business- & Life-Coach
Lassen Sie sich unverbindlich beraten! In einem kostenfreien Gespräch lernen Sie mich und meine Arbeitsmethoden kennen und wir erörtern gemeinsam, wie Sie Ihre Ziele erreichen können.