Nachfolge Coaching

Nachfolge Coaching

Coaching für die Nachfolge im mittelständischen Betrieb / Familienunternehmen

Die Nachfolge im Familienunternehmen ist kein Projekt, in das nur eine Fach-Disziplin involviert wäre. Im Gegenteil. Neben dem Steuer- und Zivilrecht sind betriebswirtschaftliche und psychologische Expertisen gefragt. Die Nachfolge im Familienunternehmen ist ein Projekt, das geradezu nach einem Netzwerk von verschiedenen Disziplinen verlangt. Dem trägt das Unternehmens-Nachfolgezentrum Deutschland (=UNZD) Rechnung, dessen Mitglied ich bin.
Das UNZD ist eine Vereinigung von Experten, die sich auf das Thema Nachfolge spezialisiert haben. Sie arbeiten Hand in Hand, wenn es darum geht, eine gesamthafte Lösung für die Unternehmensnachfolge zu entwickeln.

Die Mitglieder des Unternehmens-Nachfolgezentrums Deutschland sind Spezialisten, die nachweislich über umfangreiche Erfahrungen in diesem Bereich verfügen und im engen Verbund alle relevanten Probleme und Aufgaben der Unternehmensübergabe oder -übernahme lösen. Ihre Professionalität und Sorgfalt sind die Basis für eine sachgerechte und effektive Vorgehensweise, um für eine erfolgreiche Abwicklung zu sorgen.

Mehr zum UNZD erfahren Sie auf http://unternehmens-nachfolge-beratung.de/

1. Der Unternehmer macht sich seine Ziele und Motive klar

In einem ersten Schritt sollte sich der übergebende Unternehmer über die eigenen Interessen und Ziele klar werden: was ist ihm wirklich wichtig im Leben, wofür hat er die Firma aufgebaut? Dabei sollte er sich auch seiner Gefühle gegenüber den beteiligten Personen, dem Unternehmen und dem Nachfolge-Prozess bewusst werden. Diese Gefühle und Motive sollten Teil seiner Zieldefinition werden.

2. Betroffene zu Beteiligten machen

In einem zweiten Schritt sollte sich der Unternehmer die emotionale Situation und Interessenlage der anderen am Nachfolgeprozess Beteiligten vergegenwärtigen.

 

Entscheidend für eine gelingende Nachfolge ist es, zu verstehen, welche Personen zum inneren System des Unternehmers dazugehören. Wenn der Personenkreis feststeht, so sind diese Personen frühzeitig am Nachfolgeprozess zu beteiligen.

Neben der rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Ausrichtung ist daher die frühzeitige Berücksichtigung der am Nachfolgeprozess beteiligten Personen von wesentlicher Bedeutung. Der Unternehmer tut gut daran, die Motive und Interessen dieses Kreises zu kennen und diese einzubinden. Nur so kann eine auf die individuelle Familien-und Unternehmenssituation angepasste Lösung für die Nachfolge entwickelt werden.

3. Gemeinsamkeiten/Unterschiede bei den Zielen und Motiven

In einem dritten Schritt geht es darum zu prüfen, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es bei den Motiven und Zielen von Übergeber und Unternehmer und den übrigen beteiligten Personen aus Familie und Unternehmen gibt. Die Werte des Unternehmers sind ihm nach meiner Erfahrung teils bewusst teils nicht, aber immer nicht verhandelbar. Motive des Unternehmers im Nachfolge-Prozess können sein: Erhalt des Lebenswerks, finanzielle Sicherung im Alter, gelungene Übergabe an die nächste Generation, Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze, erfolgreiche Vermögensverwaltung usw.

4. Betriebswirtschaftliche Bestandsaufnahme

Um die Sicherung des Unternehmens zu gewährleisten bzw. einen adäquaten Kaufpreis bei einem externen Übernehmer abzuleiten, bedarf es einer betriebswirtschaftlichen Bestandsaufnahme. Im Rahmen dieser Bestandsaufnahme sind nicht nur die Bilanzen und Erfolgsrechnung der letzten drei Jahre anzuschauen, sondern auch die Märkte und Produkte, auf denen das Unternehmen tätig ist, einer kritischen Revision zu unterziehen.

 

Letztlich geht es bei dieser Bestandsaufnahme um die Zukunftsfähigkeit der unternehmerischen Strategie des Übergebers und welche strategischen Aufgaben für den Übernehmer anstehen. Hieraus leitet sich auch ab, welche Kompetenzen ein zukünftiger Übernehmer mitbringen sollte, d.h. ist eher ein Vertriebsstratege, ein Produktions- oder Entwicklungsspezialist gefragt.

Aufgrund einer strategischen Überprüfung hat der Übernehmer letztlich auch die Gewissheit, dass die Zukunftsfähigkeit Unternehmens auch ohne Unternehmer gesichert ist.

Aus Unternehmersicht sollte die Bestandsaufnahme muss umfassend sein, d.h. das gesamte Privat- und Betriebsvermögen des Unternehmers sowie dessen persönliche Verhältnisse und Ziele umfassen, damit seine Konsumwünsche

5. Umsetzung in ein zivil-und steuerrechtliches Modell

In einem fünften Schritt geht es darum, die bisherigen Erkenntnisse in ein zivil-und steuerrechtliches Modell zu übersetzen. Eine misslungene Nachfolgeregelung führt dann auch zwangsläufig in die Unternehmenskrise.

 

Nur ein ganzheitliches Nachfolgemodell, bei dem in allen Phasen zuerst die beteiligten Menschen und deren vorgegebene Ziele Berücksichtigung finden, ermöglicht es dem Unternehmer, sich auf seine Zukunft außerhalb des Unternehmens zu konzentrieren. Als Business Coach ist es mir deshalb ein besonderes Anliegen, mich auf die psychologische Seite der Unternehmensnachfolge zu spezialisieren.

Nachfolge Coaching

Als Business Coach habe ich mich auf die psychologische Seite der Unternehmensnachfolge spezialisiert. Neben der rein betriebswirtschaftlichen und steuerrechtlichen Gestaltung zeigt meine Erfahrung, dass Nachfolgeprozesse dann gut gelingen, wenn die Motive und Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden. Sind Strategie und Unternehmenssubstanz tragfähig, scheitern Nachfolgeprozesse kaum an der steuer-und zivilrechtlichen Gestaltung, wohl aber an der „menschlichen“ Komponente. Als Coach für die Unternehmensnachfolge weiß ich, dass es zumeist die psychologischen Faktoren (Motive, Werte und Interessen) sind, auf die es beim Nachfolgeprozess ankommt.

Wenn es um die beteiligten Personen und deren Beziehungen zueinander geht, schaue ich auf den Nachfolgeprozess mit einem systemischen Blick. Soweit es noch ein zweites System, das der Familie, gibt, betrachte ich die Verflechtungen der beiden Systeme Unternehmen und Familie.

Ich biete Ihnen gerne mein Coaching zur Unternehmensnachfolge an. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungsvorschläge für Ihre ganz konkrete Nachfolge-Situation. Gern in meinen Räumen in Köln oder in Ihrem Unternehmen.

Dauer: 4–6 Termine, abhängig vom konkreten Nachfolge-Anliegen

Kosten: Ich rechne nach Ist-Stunden ab. Gerne erstelle ich Ihnen auf Anfrage einen unverbindlichen Kostenvoranschlag für Ihr Nachfolge-Anliegen. Sie erreichen mich unter 0228-85041537 bzw. 0172-6478000.

Anfrage auf ein unverbindliches Angebot

 

Haben Sie Fragen zu meinem Vorgehen oder wollen Sie wissen, ob ich Ihr Problem verstehe und wir zusammen an diesem arbeiten können?

Ich freue mich über Ihr Interesse an meinem Coaching! Sie können mich unter der Nummer 0221 29861442 erreichen.

Ihr

Hans-Georg Lauer

Coaching in Köln:
Hans-Georg Lauer
Tel.: 0221 29861442
Christophstraße 31
50670 Köln
Coaching in Bonn:
Hans-Georg Lauer
Tel.: 0228 85041537
Rüngsdorfer Straße 1a
53173 Bonn
Hans-Georg Lauer Business- & Life-Coach
Lassen Sie sich unverbindlich beraten! In einem kostenfreien Gespräch lernen Sie mich und meine Arbeitsmethoden kennen und wir erörtern gemeinsam, wie Sie Ihre Ziele erreichen können.