Google Rating
4.7
Based on 8 reviews

WOOP Methode

 

Wie wir unsere Vorsätze mittels WOOP umsetzen

In meinem letzten Blog ging es darum, wie wir Ziele SMART formulieren. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir sie auch in Angriff nehmen. Wichtige Maßnahmen sind „SMARTe“ und positiv formulierte Ziele.

Wenn Sie ein Ziel „SMART“ formuliert haben, können Sie sich im nächsten Schritt an die Realisierung machen.

Eine spannende Methode, um unsere Ziele zu verwirklichen, ist WOOP www.woopmylife.org.

 

WOOP steht für

W = Wish / Wunsch

O = Outcome / Ergebnis

O = Obstacle / Hindernis

P = Plan

 

WOOP wurde von der Psychologie-Professorin der Universität Hamburg Gabriele Oettingen entwickelt. Sie hat sich in vielen Studien intensiv mit Motivation und Zielerreichung beschäftigt und festgestellt, dass Positives Denken allein nicht ausreicht, um unsere Ziele in die Tat umzusetzen. Neben der Visualisierung von Wunsch und Ergebnis ist es mindestens genauso wichtig, sich die Hindernisse auf diesem Weg bzw. das zentrale Hindernis möglichst konkret vorzustellen. Diese Technik wird auch als „Mentales Kontrastieren“ bezeichnet.

 

Die Technik der Visualisierung

Die ersten drei Elemente von WOOP beruhen auf der Technik der Visualisierung bzw. des mentalen Trainings. In Ihrer Vorstellung nehmen Sie die Zukunft vorweg und entwerfen ein möglichst plastisches Bild Ihres Wunsches, des geplanten Ergebnisses und eines Hindernisses. Dabei wird das gewünschte Ergebnis von Beginn an mit dem zentralen Hindernis kontrastiert.

 

Ein Beispiel

Wenn Sie z.B. in die Geschäftsleitung aufsteigen wollen und sich auf eine Stellenanzeige bewerben, dann machen Sie sich im ersten Schritt vor dem Absenden Ihrer Bewerbungsunterlagen ein inneres Bild von Ihrer neuen Position und den Attributen der neuen Stelle. Malen Sie sich im zweiten Schritt aus, wie es ganz konkret sein wird, wenn Sie die Vorgesetzten Rolle übernehmen: welchen Führungsstil werden Sie nutzen, wie werden Sie Ihr Team motivieren und welche Projekte werden Sie in Angriff nehmen? Vielleicht ist das zentrale Hindernis ein umfangreiches und für Sie unangenehmes Assessment. Gehen Sie dieses Assessment im Geist durch und stellen sich möglichst plastisch auf die Bewerbungssituation ein.

 

Auf Basis der Visualisierungen erstellen Sie dann im vierten Schritt einen ganz konkreten, schriftlichen Plan, z.B. für Ihre Bewerbungskampagne. Planen Sie dabei so, dass Ihnen klar ist, wie Sie sich verhalten, wenn ein bestimmtes Ereignis / Hindernis eintritt („wenn…dann“).

 

Weitere Strategien zur Realisierung von Zielen

Folgende weitere Strategien haben sich als hilfreich herausgestellt, wenn es darum geht, Ziele / Vorsätze in die Tat umzusetzen:

 

  • Nehmen Sie sich nicht zu viele gute Vorsätze / Ziele auf einmal vor
  • Entwickeln Sie für sich selbst eine gute Begründung für die gewünschte Veränderung
  • Formulieren Sie das Ziel / den Vorsatz möglichst konkret und quantifizierbar
  • Erzählen Sie Anderen von Ihren Plänen / Vorsätzen
  • Akzeptieren Sie Rückschläge als Teil des Veränderungsprozesses

Mein Coaching

In meinem Coaching können Sie nicht nur die Methode „WOOP“ erlernen, ich helfe Ihnen auch dabei, Ihre Ziele systematisch mittels WOOP und weiterer Strategien zu erreichen.

Hans-Georg Lauer

Coach in Köln